Berliner Mischung
Im Sinne der "Berliner Mischung“ sollen hier Wohn- und Bürogebäude, Gewerbeflächen, öffentliche Strassen und Plätze mit hoher urbaner Qualität entstehen.
Der Stadtblock gliedert sich in einen urbanen Sockel welcher zum öffentlichen Raum Einzelhandels-/ Gastronomienutzung aufnimmt, und einem aufgehenden 5 bzw. 6-geschossigen Baukörper mit durchgehender Traufe, der zur Platzseite mit einer Erhöhung auf neun Geschosse einen städtebaulichen Akzent setzt.

Nutzung
In dem 5-geschossigen Gebäudeteil zur Heidestrasse ist eine gewerbliche Nutzung geplant. Die Gebäudeteile zu den drei verbleibenden Seiten werden mit Wohnungen von 30-140qm belegt.
Es wurden Gebäudetypologien realisiert, die bestimmte Wohnungsgrößen optimiert ermöglichen und jeder Wohnung besondere Qualitäten verleihen. Von Studio bis Penthouse mit Atrium als Dachterrasse sind verschiedenste Wohnungsgrößen und Qualitäten verwirklicht.
Alle Wohnungen verfügen zumindest über eine Loggia oder einen Balkon hin zum begrünten Innenhof und werden so organisiert, dass mindesten die Hälfte der Aufenthaltsräume zum ruhigen Innenhof orientiert sind.
Im Turm (Bauteil Nord) erhalten die Wohnungen einen Laubengang, eine Stadtgalerie, welche zum belebten Platz des neuen Quartiers hin ausgerichtet ist.

Ausdruck und Materialität
Der gesamte Block wird mit einer vorgehängten Ziegelfassade zu einem Ganzen zusammengebunden. Innerhalb dieses homogenen Ausdrucks variieren die Fassaden je nach Nutzung und Blockseite spezifisch und verliehen dem Block unterschiedliche Gestalt und somit Varianz und Vielfalt im Ausdruck.
Die Adressbildung der zurück gesetzten Hauseingänge wird mittels abgerundeter Eckdetails und der kräftigen Materialisierung komplett in Vormauerziegel besonders hervorgehoben. Die gen Süd-Westen ausgerichteten Fassaden erhalten mit Ziegel ausgekleidete Rücksprünge mit Sitzbänken aus eingefärbten Sichtbeton und schaffen somit eine hohe Aufenthaltsqualität.

Die Einschnitte für Loggien und Balkone sowie das auskragende Vordach entlang des Dreiecksplatzes werden durch robuste Stahlkonstruktionen akzentuiert. Die Aluminiumprofile der Fenster, die Metallbekleidungen der Dachaufbauten sowie die Anstriche der Stahlkonstruktionen der Loggien, Balkone, etc. werden an historische Rostschutzanstriche angelehnt.

 

 

Architektur: ROBERTNEUN Architekten

Bauherr: Quartier Heidestrasse GmbH

Fotos: Annette Kisling, Berlin

Text: ROBERTNEUN Architekten

 

Direkt zur Referenz

 

Sortierung: 139 gemixt mit sortierung 26 (90%/10%)