Es ist wieder soweit! Ab dem 2. Dezember können Architekten ihre Projekte beim Fritz-Höger-Preis 2020 für Backstein-Architektur einreichen. Als Teil der Initiative Bauen mit Backstein loben wir gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten BDA bereits zum fünften Mal den erfolgreichen Architekturpreis aus und freuen uns über die stetig steigende Relevanz mit zuletzt über 600 Teilnehmern.

 

Dotiert ist der Fritz-Höger-Preis mit insgesamt 10.000 Euro, die sich auf einen Grand Prix-Gewinner und sieben Kategorien verteilen. Mitmachen können alle Architekten mit Projekten, die aufgrund ihrer Backstein-Fassade eine besondere architektonische Wirkung erzielen. Die letzten Wettbewerbe haben gezeigt: Je eindrucksvoller sich die Vielseitigkeit des Baustoffs Backstein zeigt, desto besser stehen die Chancen für eine Auszeichnung.

 

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen haben wir das Bewerbungsverfahren für den Fritz-Höger-Preis 2020 für Backstein-Architektur vereinfacht. Architekten können über das benutzerfreundliche Einreichungsportal ganz einfach alle Dokumente und Informationen für die Teilnahme schrittweise ergänzen, speichern und gebündelt übermitteln. Erstmals muss auch eine Teilnahmegebühr erhoben werden, um den gestiegenen administrativen Aufwand zu bewältigen und gleichzeitig die Qualität der Projektdarstellung für die teilnehmenden Architekten auf dem gewohnt hohen Niveau zu halten.

 

Mit Spannung erwarten wir wieder innovative Backstein-Projekte und freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb!

 

Fritz-Höger-Preis - Anmeldung