Es ist schon jetzt einer der aufsehenerregendsten Neubauten in diesem Jahr. Wer auf dem Oberhausener Altmarkt an der Siegessäule vorbei seinen Blick in Richtung des neuen Jobcenters wirft, sieht ein Verwaltungsgebäude wie kein Zweites. Der Altmarktgarten, ein sich oberhalb des neuen Jobcenters befindliches Dachgewächshaus, ist für die Innenstadt Oberhausens ein großer Gewinn und wertvolle Attraktion. Der Hybridbau verbindet die Funktion eines Verwaltungsgebäudes mit innovativen Ideen der Nachhaltigkeit. Das Dach selbst kann über einen „vertikalen Garten“ über in Zukunft voll bewachsene Treppen und Plattformen erreicht werden. Die Stadt Oberhausen wird so völlig neu von den Bewohnern erlebbar.


Optisch ragt dabei die im Stapelverband gebaute Fassade von Wittmunder mit blaubrauner Schattierung heraus. Mit individuell gebrannten und handsortierten Klinkern der Sortierung 139 erlaubt sie dem Bau seine ganz eigene Identität und lässt gar nicht erst den Eindruck einer rein statischen Funktion zu. Die kunstvoll konstruierte Fassade mit ihrer klaren Form und Struktur machte das Brückenprojekt so erst real und haucht der Stadt neues Leben ein.


Das Dachgewächshaus ist dabei auch aus praktischen Gründen entworfen worden. Die über 1.000 Quadratmeter bieten Platz zum Anbau zahlreicher Lebensmittel, die im Anschluss zum Beispiel auf dem Markt verkauft werden können, sowie Raum für Forschung der Hochschulen. In Zukunft wird dort weiter untersucht, wie landwirtschaftliche Produktion in einem städtischen Rahmen erfolgen kann.

Wir als Wittmunder Klinker sind stolz darauf, Teil dieses wichtigen Pilotprojekts sein zu dürfen.


Kuehn Malvezzi, Berlin
Atelier Le Balto, Berlin
Fotos: © hiepler, brunier,


Hier gehts zur Referenz.